Hinter dem Kunstwort „Floww“ (= Betriebsablauf / Prozess) steht das Regelwerk, welches auf ein Dokument bzw. einen Beleg angewendet wird. Auf diese Weise wird einfach und effektiv festgelegt, welche Personen (= Freigeber) und Regeln für einen Beleg gelten sollen.
Damit Flowwer entscheiden kann, welche Freigeber für ein Dokument zuständig sind, muss das Dokument zwingend einem Floww zugewiesen sein.
Die Person, die dem Dokument einen Floww zuweist, benötigt das Benutzerrecht „Belege zuweisen“, muss jedoch nicht selbst Mitglied des Flowws sein!

Mehrstufiger Beispiel-Floww mit Freigebern in Stufe1 und Stufe2

Der abgebildete Beispiel-Floww besitzt folgende Merkmale

  • Grundsätzlich Zweistufig
  • Für Belege unter 100 Euro ist die Freigabe der ersten Stufe ausreichend (Bagatellgrenze gesetzt)
  • Der obere Stufe1-Freigeber wird immer benachrichtigt, der untere Freigeber kann die Belege dieses Flowws bei bei Bedarf einblenden (Urlaubsvertretung)
  • Vier-Augen-Prinzip in Stufe2
  • Belege sind nach Stufe2 freigegeben (weil keine Freigeber in Stufe3 vorhanden sind)

Grundsätzlich gilt: nach spätestens der fünften Stufe ist der Beleg freigegeben.
Weil ein Floww grundsätzlich zu einem Unternehmen gehört, werden Flowws in der Unternehmensverwaltung bearbeitet.